Amateurfunk in Rottweil

Deutscher Amateur Radio Club - Ortsverband P10 - Rottweil

Seite 2 von 3

Besuchen des Verein „Bügelfalte“

Am Samstag den 24.03.2018 um 13:00 Uhr besuchen wir in Rottweil den Verein „Bügelfalte“, der sich zur Aufgabe gemacht, hat die einst in der Region prägende Elektrolok E110 zu erhalten.
Neben dem Besuch dieser Lok E110 sind noch andere Loks dort zu entdecken. Alle unsere Fragen zum Thema Eisenbahn werden von den Experten dort, die sich auf unseren Besuch freuen, beantwortet.
Zu dieser exklusiven Exkursion freue ich mich Euch,Eure Familen und Freunde begrüßen zu dürfen.
Treffpunkt:
Von Rottweil kommend Richtung Göllsdorf nach der Eisenbahnunterführung die erste Straße links immer geradeaus bis zum Haus „Am Schwarzen Felsen 2“ links hoch über die Schienen fahren und bis zum geschotterten Platz auf der linken Seite.
Einweisung bei Problemen mit der Anfahrt über DB0RWP.
73 de DG1GJH, Heiko OVV Z48

Einladung Mitgliederversammlung 2018

Liebe Mitglieder von P10, hiermit lade ich ein zur:
Mitgliederversammlung des DARC-Ortsverbandes P10 Rottweil
am Montag, den 5.März 2018 um 20 Uhr
im OV Raum von P10 in der Heerstrasse 55 in Rottweil
Tagesordnung:
  1. Eröffnung durch den OVV
  2. Wahl des Protokollführers
  3. Bericht des Vorstands / Rückblick
  4. Bericht des Kassierers (ohne Kassenprüfung)
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Ehrungen
  7. Wahlen: Das Amt des Kassierers muss neu gewählt werden.
    Wahlvorschläge können bis kurz vor der Wahl einger eicht werden.
  8. Bekanntgabe Jahreskalender 2018
  9. Aktuelles
  10. Anträge von Mitgliedern: (bisher keine eingegangen)
  11. Allgemeine Aussprache und Anfragen (jedoch keine Beschlussfassung)
Auf Euer Kommen freut sich die gesamte Vorstandschaft
vy 73, de
DL1TOB Tobias

Rottweil: Mit einer Batterie-Leistung in die Welt

Hinter einer roten Tür verbirgt sich im Moker-Industriepark jede Menge Technik. Sie gehört dem Deutschen Amateur-Radio-Club, Ortsverein Rottweil, der vom dritten Stock aus in die ganze Welt kommuniziert.

Von Alexandra Alt 30.01.2018 – 17:36 Uhr Quelle: Schwarzwaelder-Bote

Kreis Rottweil. Ein Sturm tobt. Die Natur lässt ihrer Gewalt freien Lauf, reißt Strommasten aus der Erde, lässt Bäume auf Umspannanlagen krachen. Der Strom fällt aus und legt die ganze Stadt lahm. Nichts geht mehr – da findet die Familie das alte Funkgerät des Großvaters im Keller. Ihre einzige Möglichkeit, mit der Außenwelt Kontakt aufzunehmen. Die Geschichte ist zugegeben erfunden – weit hergeholt ist sie jedoch nicht, denn den Funkern des Deutschen Amateur-Radio-Clubs geht es genau um diese Aufrechterhaltung der Kommunikation im Notfall.

„Mit der Leistung einer Taschenlampe um die Welt“, fasst Vorsitzender Tobias Pötzsch zusammen, was Amateurfunker zustande bringen. Der junge Mann ist gerade einmal 22 Jahre alt. Seit 2009 ist er bei den Funkern aktiv und opferte damals seine Osterferien, um für seine Funkerlizenz zu lernen. Was er seither bei den Funkern gelernt hat, kann er anderen Jugendlichen nur empfehlen. „Hobbyfunken bedeutet mehr, als nur ein paar Nummern zu wählen“, sagt Pötzsch im Gespräch. Wer das Funken beherrsche, komme mit Leuten in der ganzen Welt in Kontakt, baue und modifiziere seine Geräte selbst. Dabei reiche das Tätigkeitsfeld vom Morsen bis zur Hochleistungsdatenübertragung – auch visuell.

Sein Vize Kurt Ruf ist Funker durch und durch. „Ich kann mir kein besseres Hobby vorstellen“, sagt er. Noch mehr aber brennt Ruf für das technische Know-how, das mit dem Funken einhergeht und in dem der Verein eine gesellschaftspolitische Verantwortung sieht. „Bei Notfällen sind es meist die Funkamateure, die das Signal nach außen tragen“, betont der Vorsitzende. Er nennt Beispiele wie das Lawinenunglück in Galtür 1999 oder das Erdbeben auf Tahiti 2010. Im Nachbarkreis habe es in Trossingen nach einem größeren Stromausfall in Tuttlingen einen Arbeitskreis gegeben, der sich mit dieser Problematik auseinandergesetzt habe. „Hier müssen wir auch in Rottweil ansetzen“, sagt Ruf. Er weist darauf hin, dass die Gesellschaft sich zwar zunehmend technisiere. Die wenigsten aber wüssten, wie die Technik, die sie nutzen, funktioniert. „Im Normalbetrieb erleichtert die Technik die Arbeit. Aber im Ernstfall verschlimmert sie die Situation.“ Beispiele gibt es zuhauf: elektrische Eingangstüren, W-Lan Router, das Smartphone gesteuerte Zuhause. Ist der Strom weg, bricht das elektronische System zusammen. Und dann ist man wieder beim Funk: „Selbst, wenn alle Kommunikationsmittel versagen: Das Funken geht noch“, sagt Ruf. Die Politik ließe den Bürger über dieses im Notfall labile technische System bewusst in Unwissenheit. „Druck in diese Richtung geht nur über einen starken Dachverband und eine große Mitgliederzahl“, gibt Ruf zu bedenken. Dabei sei der Rottweiler Ortsverein mit seinen etwa 60 Mitgliedern, darunter acht Frauen, noch gut aufgestellt. Im Jugendbereich betreut der Verein vier Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren. Dabei weiß Ruf, dass schon die Kleinsten mit Begeisterung an den Knöpfen drehen. „Leider haben nur wenige Kinder Zugang zu solchen technischen Lösungen. Die Schulen sind in dem Bereich nicht besonders gut aufgestellt“, stellt Ruf fest, der selbst aus der Elektronikbranche kommt. Auf der anderen Seite seien Kooperationen recht schwer auf die Beine zu stellen.

Und dann gibt es da noch die Sache mit der Finanzierung. „Wir tragen uns komplett selbst“, sagt Pötzsch. Der Verein betreibt neben den Räumen im Mokerareal noch eine Funker-Hütte auf dem Klippeneck. Zuschüsse über die Vereinsförderung von seiten der Stadt Rottweil gebe es nicht, und das „obwohl wir eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe wahrnehmen“, betont Ruf.

Alle zwei Wochen bietet der DARC Rottweil in seinen Räumen Elektronik-Basteln für Kinder an. „Laut wird es wieder, wenn wir den Schubladenwächter bauen“, erklärt Thomas Weller, der die Schaltungen vorbereitet hat. Unter Anleitung lernen die Kinder elektronische Bauteile kennen, Löten und verstehen nach und nach die Zusammenhänge bei Strom und Spannung. Unterstützt wird das Projekt von Firmen wie der Energieversorgung Rottweil (ENRW), die Lötkolben gesponsert haben, und K.R. Pfiffner GmbH, die Multimeter beigesteuert haben. Die Materialkosten betragen pro Bastelabend vier Euro. Von 18 bis 20 Uhr wird dann daraus eine Schaltung gelötet. Der Schwierigkeitsgrad steigt dabei stetig an. „Kinder lernen aber sehr schnell“, erläutert Kurt Ruf, Vorstandsmitglied und ebenfalls als Jugendleiter tätig. Das Angebot beginnt bei Elektronik-Schaltungen und deckt über vier Jahre auch Mikrocontroller-Programmierung und Kleinstcomputer ab. Als Abschluss ist ein autonomer Roboter vorgesehen.

Weitere Informationen auf der Webseite www.roboter-basteln.de

Technik – Interesse bei Kindern lebt

Am 10. Januar 2018 trafen im DARC-Ortsverband Rottweil P10 – Heerstr. 55e,  4 Kinder und deren Betreuer (Jugendleiter) hoch motiviert aufeinander.
Ziel war es einen Sirenenbausatz in Reißnageltechnik aufzubauen.
Alle Kinder waren mit Tatkraft und Fleiß beim Löten dabei.
Alles lief perfekt ab und jeder BAUSATZ hat auf Anhieb gehupt!!!

GLÜCKWUNSCH an die Kinder, weiter so!
>> „ Früh übt sich wer ein Techniker werden will….“ <<

Das Treff findet alle 14 Tage, außer in den Schulferien statt.
Mehr unter: roboter-basteln.de

[DF9KT]

Weihnachtsgrüße 2017

Schon wieder geht ein Jahr zu Ende. Ein Jahr mit vielen Aufgaben, Events und Abenteuer.
Ein Jahr indem wir wieder viel an Erfahrung sammeln durften und viel gelernt haben.
Weihnachten steht vor der Tür und Silvester naht.

Somit möchten wir euch Danken für all eure Taten, Leistungen und Aufgaben die ihr 2017 zusammen mit uns geleistet und gemeistert habt.

Rückblickend war es ein sehr erlebnisreiches und aufregendes Jahr 2017.

 

Wir wünschen euch und euren Familien besinnliche und ruhige Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

 

Liebe Grüße und frohe Weihnachten wünscht
der gesamte Vorstand von P10

 

 

Weihnachtsfeier am 9 Dez. 2017

Einladung zur Weihnachtsfeier

Liebe Mitglieder/innen von P10 und Z48, liebe Funkfreunde aus der Region, wieder geht ein arbeitsreiches, erfolgreiches Jahr zu Ende und die diesjährige Weihnachtsfeier rückt näher. Dazu möchten wir Euch mit Partner recht herzlich einladen, denn gemeinsam wollen wir das Jahr 2017 ausklingen lassen.

Wann: Am Samstag, den 9. Dezember um 19:30 Uhr. Wo: Gasthaus „WILDER MANN“ ( Herrenzimmerner str. 4, 78662 Bösingen). Wir bitten um eine kurze Antwort mit Angabe der teilnehmenden Personenzahl, damit der Gastwirt besser planen kann bis spätestens 24.11.2017.

Wir haben dieses Jahr entschieden „Schrott-Wichteln“ als Unterhaltungswert durchzuführen. Der Sachwert der „Schrott-Gegenstände“ sollte bitte 10 Euro nicht übersteigen. Jeder Gast sollte bitte ein entsprechend verpacktes Schrottgeschenk mitbringen.

Für diejenigen, denen es nicht möglich ist an der Feier teilzunehmen, wünscht der Gesamtvorstand des DARC-Ortsverbands Rottweil P10 schon jetzt ein besinnliches und geruhsames Weihnachtsfest sowie einen „guten Rutsch“ ins neue Jahr. Alles Gute im Neuen Jahr wünschen die Vorstände der Rottweiler Ortsverbänd

DIE LÖTKOLBEN SIND ANGEHEIZT

Nach etwas schleppendem Beginn beim ersten Treffen des Elektronik-u. Roboterbasteln
war am heutigen INFOABEND jede Menge los!
6 Kinder und 4 Elternteile hatten den Weg zu uns ins OV-Heim gefunden und wollten sich vor Ort
über die interessante „Bastelei“ und Technik ausgiebig informieren.
Nach kurzer Einführung von OM-Kurt (DF9KT) in die Inhalte der Projekte die gebastelt werden sollen.
wurde intensiv ausprobiert. Es knatterte, piepte, hupte und blinkte an allen Ecken.
Der Lötkolben war im EINSATZ für das erste Zusammentreffen von KIND und TECHNIK.
Morsepieper, Alarmanlage, elektronischer Würfel und Musikinstrument wurden ausprobiert.
Fragen der Kinder und Eltern beantwortet.

Es fand sich noch Zeit über Amateurfunk und dessen Möglichkeiten kundig zu machen.

Herzlichen Dank an die Helfer: Heiko (DG1GJH), Timm (DO1GT), Oliver (DL3OG)

Der nächste INFOABEND findet am 15.11.2017 um 18:30 Uhr im OV-Heim in der Heerstr. statt.
BEGINN des Elektronikbasteln ist im Januar 2018.
Der genaue Termin wird rechtzeitig bekanntgeben.

Berufsmesse in Villingendorf

Auf Einladung der GWRS-Villingendorf nahmen die Funkamateure des Ortsverbands Rottweil am diesjährigen regionalen Berufsforum teil.

Ziel war es Schülern „Spielwiesen“ der TECHNIK und des Amateurfunks verständlich und einfach zu erklären und Hilfestellung bei der anstehenden BERUFSWAHL zu geben. Weiter waren in diesem Zusammenhang Fragen zum am 9. November beginnenden LIZENZKURS der Einsteigerklasse „E“ von OM Oliver(DL3OG) und Kurt(DF9KT) zu beantworten.

Erstaunlich war, dass viele Jugendliche offen sind für Neues, insbesondere Mädchen!

Der Generation „Handy“ wird oft nachgesagt, lustlos zu sein. Dies können wir nicht bestätigen!

Sehr groß war der Wissensdurst der Schüler nach Inhalten des von uns ab sofort angebotenen Elektronik- u. Roboterbasteln als Einstieg in die Elektronik/Elektrotechnik in Form von Reisnageltechnik.

Arbeiten wir vertrauensvoll mit Schule, Wirtschaft und Ausbildungsbetrieben zusammen, so kann mittelfristig der Mangel an qualifizierten Fachkräften abgefedert werden.

Der Funkamateur ist laut „Ham-spirit“ fortschrittlich und offen für alles… .

Herzliche Einladung an alle INTERESSIERTEN, Erwachsenen , Lehrer und Schüler ins  OV-Heim (MOKERGELÄNDE) in der Heerstr. 55e, 78628 Rottweil.

UNSER besonderer DANK gilt der GWRS in Villingendorf, hier in Person Herr Zuehlsdorf für die Einladung zur Berufsmesse!   – Jederzeit  gerne wieder. –

Amateurfunk-Kurs Klasse E startet

Nach dem Infoabend am 20 Okt.2017, findet nun ein Amateurfunk-Lizenz-Vorbereitungs Kurs statt.

Beginn ist Donnerstg der 9 Nov.2017 um 19.00 Uhr im Vereinsraum der DARC-Ortsgruppe P10 in der Heerstrasse 55e in Rottweil.

In Zukunft findet nun jeden Donnerstag um 19 Uhr ein Kursabend statt.

Auch wenn sich momentan nur 5 Teilnehmer gemeldet haben werden wir dennoch den Kurs durchführen. Gerne könnten noch 5 weitere Interessenten dazukommen, damit die max. Anzahl von 10 Teilnehmer erreicht werden könnte.

Wer also Interesse hat, soll einfach an einem der „Donnerstag-Kursabenden“ vorbeikommen.

Das geplante Ende des Lizenz Vorbereitungs Kurses ist etwa im Mai 2018 wo es dann zur Bundesnetz-Agentur nach Reutlingen zur Prüfungsabnahme geht.

Anfragen auch gerne an Joachim Harteker unter DG2GBZ@DARC.de

Rückblick Fieldday OV Rottweil am 23-24 Sept 2017

Bei hervorragendem Wetter fand das diesjährige Fieldday auf der Stettener Höhe statt.

Petrus war auf unserer Seite! Vielleicht ist er ja auch Funkamateur?

Trotz des Wahlwochenendes sind am Samstag und auch noch am Sonntag viele Besucher gekommen um das Funkfieldday in Augenschein zu nehmen.

Ein Fieldday dient der Erprobung von Funverbindungen in der freien Natur, ohne Strom oder sonstige Anbindung an irgendwelche Versorungen der öffentlichen Kommunen.

Sie dient auch der Notfunkverbindung in Kriesenfällen, was bei uns zwar seit vielen Jahren nicht vorgekommen ist, jedoch nie ausgeschlossen werden kann.

Ob dies ein Erdbeben ist wie z.Zeit in Mexiko, Überflutung und oder Orkan wie in Amerika oder Flächen-Feuer sind wie im Süden Europas, wenn es wirklich ernst wird, ist öffentliche Kommunikation in wenigen Stunden, spätestens nach 1-2 Tagen nicht mehr möglich. Für uns im Zeitalter von WhatsApp und Facebook kaum vorstellbar! Die Realität sieht leider meist so aus. Feuerwehren und andere Hilfsorganisationen sind dann oft bis über alle Ohren voll mit Menschenrettung, Unfällen, Bränden oder Schutz vor Naturgewalten beschäftigt, Zeit um sich jedem Nachbarn zu kümmern bleibt da kaum.

Da hilft oft nur noch einfache Kommunikation unter Funkamateuren oder CB Funkern, die Hilfe rufen oder Bedarfsmeldungen z.B. für Wasser, Lebensmittel oder Medikamente weiterleiten.

Um dieses zu üben haben die Rottweiler Funkamateure ein Wochenende lang ihre Funkanlagen mit Notstromaggregat und Solarzellen versorgt und Verbindungen innerhalb und auch ausserhalb Deutschlands erprobt. Eine nette Verbindung ergab es dabei auf Kurzwelle (80m Band) zu einer Hallig in der Nodrsee, welche gerade bei Flut von der Aussenwelt abgeschnitten war und so ein gutes Besipiel darstellte um Notfunk den Zuhörern zu präsentieren.

Das hierbei die Grillwurst und der Kaffe nicht zu kurz kam, erklärt sich von selbst.

Viele Besucher aus den angrenzenden Landkreisen Schwarzwald-Baar und Tuttlingen, sowie aus dem Bodenseekreis haben den Rottweiler Funkern Beistand und Unterstützung zugesagt, sollte es zu einer Notfunksituation kommen. Funkfrequenzen wurden koordiniert und Abläufe wurden besprochen!

Der im Bau befindlichen Funk-Anhänger von Vorstand Tobias DL1TOB und Felix DO5RC konnte auch bereits betrachtet werden. Dieser wird für Notfunkübungen ausgebaut und wird als Leitstelle für Kriesenkommunikation ausgebaut. Dieser dient dann auch als Verbindungstelle zu Behörden.

Ein Dank gilt auch der Inkomm zur Nutzung des Geländes auf der Stettener Höhe.

In der Hoffnung das diese Notfunkkommunikation im Land wenig benötigt wird, wollen wir dennoch auch im nächsten Jahr eine Notfunkübung abhalten!

Denn es ist wie bei der Feuerwehr, wer nicht übt weiss nicht wie es geht im Ernstfall.

vy 73, de DG2GBZ

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »